Sparen Sie Heizkosten und tuen Sie gleichzeitig etwas für die Umwelt

Wir geben Ihnen Tipps, die Ihre Heizkosten vermindern, wie Sie Energie sparen und dadurch auch die Umwelt schützen können. Wollen Sie es im Winter schön warm haben Zuhause, ohne das Geld zum Fenster raus zu blasen? Heizkosten sparen ist keine Kunst, sie müssen sich nur an ein paar Regeln halten.
 

1 – Raumtemperatur

Die optimale Raumtemperatur liegt bei 20-22 Grad (Einstellung zwischen Stufe 3 und 4) im Wohnzimmer. Behalten Sie die Temperatur im Auge! Jedes Grad macht bei der Einsparung etwas aus. Jedes Grad weniger spart 6 Prozent Heizenergie. Im Schlafzimmer reicht eine Raumtemperatur von 17 Grad (Stufe 2) und in der Küche liegt der Durchschnitt bei 18 Grad. Hier sorgt der Herd, der Backofen oder auch die Spülmaschine und der Kühlschrank für zusätzliche Wärme, daher kann man hier auch oft die Heizung noch weiter runter stellen. Drehen Sie den Thermostat, wenn Sie nach Hause kommen, nicht voll auf, sondern stellen Sie ihn auf Wunschtemperatur. Es ist und bleibt ein Irrglaube, dass es schneller warm wird, wenn der Heizkörper voll aufgedreht ist.

Tipp: Schaffen Sie sich ein Thermometer an, damit Sie einen Überblick haben, wie warm es wirklich in Ihrer Wohnung ist und Sie somit nicht „auf gut Glück“ heizen.

2 – Heizen bei Abwesenheit Heizen

Sie Ihre Wohnung nur bei Bedarf. Wenn Sie im Winter abwesend sind, stellen Sie die Heizung auf 15 Grad. Sollten Sie länger als 2 Tage verreist sein, dann können Sie runter auf 12 Grad gehen. Stellen Sie, bei längerer Abwesenheit die Heizkörper nicht vollständig aus, bleiben Sie bei den 12 Grad.
 

3 – Fenster und Türen Isolierung

Bei undichten Fenstern schmeißen Sie die Energie, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Fenster raus. Investieren Sie in ein Dichtungsband und stoppen so die Heizkosten. Auch bei Türen zieht es oft unten durch. Hier können Sie Abhilfe schaffen. Und zwar mit bürstenartigen Schienen, die man an der Bodenseite der Türe befestigt kann und Sie so die Zugluft deutlich verringern können. Fragen Sie in einem Baumarkt nach „Zugluftstopper“, „Bürstendichtung“ oder „Türbesen“.

4 – Lüften

Um frische Luft in den Raum zu lassen, öffnen Sie für etwa 10 Minuten das Fenster ganz und nicht etwa für eine Stunde gekippt. Mit Stoßlüften statt Dauerlüften senken Sie Ihre Heizkosten. Drehen Sie die Heizung während des Lüftens aus, damit Sie sich nicht auf die kalte Luft einstellt und währenddessen nach oben fährt.
 

5 – Vorhang und Jalousien

Machen Sie unbedingt am Abend die Jalousien oder Vorhänge zu, auch wenn Sie nicht in diesem Raum schlafen. Der Vorhang kann bis zu 10 Prozent und die Jalousien bis zu 20 Prozent Heizung sparen.
 

6 – Freie Heizkörper

Stellen Sie auf keinen Fall das Sofa oder andere Möbelstücke vor die Heizung. Auch Vorhänge haben vor der Heizung nichts zu suchen. Die warme Luft des Heizkörpers braucht Platz für die Zirkulation und darf in der Bewegung nicht gestoppt werden.

7 – Thermostat Ventile

Setzten Sie Thermostat Ventile ein, damit die Raumtemperatur konstant bleibt, auch wenn die Sonne in den Raum scheint. Hiermit können Sie zwischen 4-8 Prozent der Heizkosten sparen.

8 – Heizung entlüften

Jede Luftblase bedeutet Energieverschwendung und zusätzliche Kosten. Wenn die Heizung blubbert und bei aufgedrehtem Thermostat nicht mehr richtig warm wird, dann ist es höchste Zeit den Heizkörper zu entlüften.

9 – Warmwasserverbrauch eingrenzen

In einem Haushalt werden etwa 14 Prozent des gesamten Energieverbrauchs für das Erwärmen von Wasser benötigt. Überlegen Sie sich, wie lange Sie das Warmwasser, beim Zähneputzen und Händewaschen laufen lassen müssen und wirklich benötigen. Schaffen Sie sich einen Sparduschkopf an und nehmen Sie lieber eine Dusche als ein Vollbad. Benutzen Sie das warme Wasser einfach bewusster!

10 – Türen schließen

Schließen Sie die Türen der Räume, die weniger beheizt werden als zum Beispiel das Wohnzimmer, ansonsten würden Sie unnötigerweise mitgeheizt. Also: Türen zu im Schlafzimmer und wenn es gerade nicht genutzt wird im Gäste- und Arbeitszimmer.
 

11 – Drehen Sie Ihre Heizung früher ab

Normalerweise wird die Heizung vor dem Schlafen gehen runtergedreht. Die Heizung heizt aber noch eine Zeit lang nach, somit verschwenden Sie Energie. Drehen Sie ruhig die Heizung schon eine Stunde bevor Sie ins Bett gehen runter, so sparen Sie deutlich Heizkosten.
 

12 – Übertreiben Sie es nicht mit dem Sparen der Heizkosten

Wie oben beschrieben, sollten Sie Zimmer nicht ganz auskühlen lassen (Minimum 12-15 Grad). Zu kalte Räume und zu hohe Temperaturgefälle zwischen den verschiedenen Räumen können Schimmelbildung erzeugen.

Wenn Sie sich weitestgehend an diese Tipps halten, können Sie einige Euro im Jahr sparen. Jede einzelne Maßnahme bringt unter dem Strich ein paar Euro und zusammengezählt wirkt sich die Summe schon einschneidend auf Ihre Jahresrechnung aus.


Und wenn Ihnen doch mal so richtig kalt ist und Sie frieren haben wir hier einen „Heißmacher“ für Sie.
 

Kräutertee mit frischem Ingwer


Zubereitung:
Ingwer schälen und in 2-3 dünne Scheibchen schneiden. Wasser zusammen mit den Ingwerscheibchen in einen kleinen Topf geben. Mischung zum Kochen bringen und für 5 Minuten aufkochen. Topf vom Herd nehmen, Zitronensaft hinzufügen. Honig einrühren, bis dieser aufgelöst ist. Dann einen Kräutertee hinzufügen und ziehen lassen.
Fertigen Ingwer-Kräuter-Tee zusammen mit den Ingwerscheibchen in eine Tasse gießen.